Sandwichtoaster

Produkt BeschreibungBewertung
Krups FDK 451

Krups FDK 451 Testbericht

Krups FDK 451 Sandwichtoaster im Test Ob für das Picknick am Wochenende, dem morgendlichen Frühstück auf der Arbeit ...

€39.95 €64.99

2 Tefal SW852D Snack Collection

Tefal SW852D Snack Collection Testbericht

Tefal SW852D im Sandwichtoaster Test Aus dem Hause Tefal stammt dieses Gerät, welches Sie für viele unterschiedliche ...

€68.39 €99.99

3 Cloer 6219

Cloer 6219 Testbericht

Cloer 6219 im Sandwichtoaster Test Cloer ist sicherlich jenen ein Begriff, welche sich im Haushaltsbereich auskennen. ...

€27.49 €42.99

4 Korona 47010

Korona 47010 Testbericht

Korona 47010 im Sandwichmaker Test Köstlichkeiten mit dem Korona Sandwichmaker 47010 zubereiten. Innerhalb von einigen ...

€33.50

Sandwichmaker im Test

Sandwiches gehören zu den beliebtesten Snacks. Sie sind lecker und außerdem schnell und einfach zubereitet. Für Menschen mit wenig Zeit und Lust zum Kochen sind sie ideal. Außerdem kann man mit einem Sandwichtoaster innerhalb weniger Minuten knusprige, gleichmäßig gebräunte Sandwiches zubereiten, wenn sich überraschend Besuch angekündigt hat. Auch für den kleinen Hunger zwischendurch sind sie bestens geeignet. In unserem Sandwichmaker Test stellen wir Ihnen die besten Modelle vor.

 

Wie Sandwichtoaster funktionieren

Leckere Sandwiches dank dem Sandwichmaker TestDas Funktionsprinzip des Sandwichmakers ähnelt dem des Waffeleisens: Man öffnet das Gerät, indem man den Deckel am Griff hochklappt (manche Modelle werden seitlich geöffnet), legt die fertig belegten und oben und unten leicht eingefetteten Toast-Scheiben auf die Teflon-Platten und presst den Deckel auf die Unterseite, bis er einrastet. Dann werden die Sandwiches entsprechend dem voreingestellten Bräunungsgrad getoastet. Das Aufleuchten der roten Lampe zeigt an, dass die Sandwiches fertig sind. Dann entnimmt man sie mit einer Zange oder einem Spatel.

Wir haben in unseren Tests unterschiedliche Varianten der Sandwichmaker getestet. Beispielsweise gibt es auch Sandwich Grills, die über eine zusätzliche Grill-Funktion verfügen. Auch haben sie den Vorteil das größere Brotsorten wie beispielsweise Ciabatta oder Fladenbrot verwendet werden kann.

Übrigens: Der erste Sandwichmaker wurde im Jahr 1974 von der australischen Firma Breville hergestellt. Erfunden wurde er jedoch schon vor 1920. Heute zählt er zu den beliebtesten Küchengeräten. Sandwichtoaster sind entweder für viereckige Toast-Scheiben oder für dreieckige Sandwiches geeignet. Sie entstehen, wenn das Gerät Auflageflächen mit diagonal verlaufenden Stegen hat. Beim Zuklappen werden die Toasts in Dreiecke geschnitten.

 

Dank verschiedener Sandwichmaker: Für jeden das passende dabei

Varianten und Ausstattung der Sandwichmaker

Die Sandwichtoaster aus unserem Test haben in der Regel eine Heizleistung von 750 bis 1000 Watt. Manche Modelle sind mit einer Kabel-Aufwicklung ausgestattet. Geräte ohne An/Aus-Schalter werden in Betrieb genommen, indem man den Stecker einsteckt. Alle Sandwichtoaster stehen sicher auf rutschfesten Gummi-Pads, hier ist dementsprechend kein Vergleich der Modelle nötig.

Da das Gehäuse während des Toastens heiß wird, kann man sich daran die Finger verbrennen. Wer auf Nummer sicher gehen will, wählt stattdessen Sandwicher mit Cool-Touch-Funktion. Der robuste Griff besteht aus wärmeisolierendem Kunststoff. Man unterscheidet Sandwichmaker, die die Temperatur selbsttätig regeln und solche, bei denen der Nutzer die Wahl zwischen mehreren Heizstufen hat. Wir haben das in den Sandwichtoaster Testberichten entsprechend gekennzeichnet.

Die Brat-Fläche ist anti-haft-beschichtet. Wer sein Sandwich gern reichhaltig belegt, wählt am besten einen Toaster mit einer höheren Auflage-Platte. Bei diesen Modellen läuft der sich verflüssigende Belag meist nicht an den Außenseiten herunter (nicht alle Geräte verschließen die Sandwich Ränder, auch wenn der Hersteller das behauptet! – Achten Sie auf unsere Hinweise in den Testberichten). Die Auflage-Flächen sind bei preisgünstigeren Sandwichern meist nicht herausnehmbar. Sandwichtoaster mit entnehmbaren Platten machen weniger Arbeit beim Säubern.

 

Kauf eines Sandwichers

Wer plant, seinen neuen Sandwichmaker über Internet zu kaufen, trifft eine gute Wahl. Er kann bequem von zuhause aus viele Modelle anschauen und miteinander vergleichen. Produkttests und Produkt-Bewertungen helfen ihm dabei herauszufinden, welches Gerät für seinen Gebrauch am besten geeignet ist. Wegen des 14-tägigen Rückgaberechts geht er außerdem kein unnötiges Risiko ein. Gefällt ihm das Produkt nicht, schickt er es einfach wieder an den Absender zurück.

Wir empfehlen aufgrund von unserer Test Erfahrung vor der Inbetriebnahme den neuen Sandwichtoaster einmal kurz ohne Inhalt aufheizen, damit sich die durch den Herstellungsprozess entstehenden Ausdünstungen verflüchtigen. Außerdem empfiehlt es sich, die Auflagefläche(n) innen kurz mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Vor dem ersten Toasten fettet man die Heizfläche mit etwas Speiseöl ein. So lässt sich das Bratgut später leichter ablösen. Eine derartige Vorgehensweise empfiehlt sich vor jedem Toast-Vorgang. Außerdem sorgt man auf diese Weise für eine längere Lebensdauer der Teflon-Beschichtung, wie wir in unserem Sandwichmaker Langzeittest festgestellt haben.

 

Wie man Sandwichtoaster reinigt

Im Test: Sandwichtoaster verschiedener HerstellerWie bei anderen Elektrogeräten auch sollte der Nutzer zuvor unbedingt den Netzstecker ziehen. Das gilt auch für Geräte mit An/Aus-Schalter. Der Sandwichmaker darf unter gar keinen Umständen ins Spülwasser eingetaucht oder unter fließendem Wasser gereinigt werden. Das Gehäuse wird mit einem feuchten Tuch und etwas fettlöslichem Spülmittel abgewischt.

Ist die Anti-Haft-Beschichtung mit ausgelaufenem Käse oder angebackenen Krümeln verschmutzt, sollte man die Speisereste unter gar keinen Umständen mit einem scharfen oder spitzen Gegenstand abzukratzen. Eine beschädigte Beschichtung sorgt dafür, dass die Sandwiches immer kleben bleiben. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Nutzer mit dem Essen schädliche Inhaltsstoffe aufnimmt.

Stattdessen entfernt man die angebackenen Speisereste mit einem Holzspatel und wischt die Fläche danach mit einem feuchten Tuch ab. Krümel lassen sich beseitigen, indem man eine Zahnbürste oder einen Backpinsel verwendet. Mit ihnen kommt man auch in Ecken und zwischen die Riffel (bei Geräten mit geriffelter Auflage-Fläche).

Um zu verhindern, dass die der Bodenplatte anhaftenden Speisereste noch schlechter zu entfernen sind, empfiehlt es sich, den Sandwichmaker gleich nach dem Gebrauch zu reinigen. Noch einfacher kann man es sich machen, indem man ein Backpapier oder eine Alu-Folie auf die Bodenplatte und ein weiteres Backpapier/eine zweite Alu-Folie auf die Sandwiches legt. So kann überhaupt nichts mehr anbrennen und man erspart sich die lästige Reinigung.

Unkompliziert zu säubern sind Geräte mit herausnehmbaren Auflage-Platten. Sie werden einfach in die Spülmaschine gestellt oder mit der Hand im Waschbecken mit Wasser und Spülmittel gereinigt. In unseren Tests finden Sie einige Modelle mit einer herausnehmbaren Auflage-Platte. Beachten Sie jedoch, dass diese in der Regel auch etwas teurer sind.

 

Sandwichtoaster vs. andere Toaster-Typen

Obwohl Sandwichtoaster mittlerweile einen hohen Beliebtheitsgrad erreicht haben, gelang es ihnen jedoch nicht, herkömmlichen Toastern den Rang abzulaufen. Auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben stehen nach wie vor die schlichten Modelle mit zwei Schlitzen und Brötchenaufsatz, bei denen zwei Toasts nebeneinander gebräunt werden. Langschlitz-Toaster - bei ihnen können zwei oder vier Toastbrote hintereinander in ein- und demselben Schlitz getoastet werden - sind ebenfalls ausgesprochen beliebt. Bei ihnen sind es das schlanke Design und die platzsparende Aufbewahrung, die die Kunden zum Kauf animieren.

Vier-Scheiben-Toaster werden ebenfalls häufig nachgefragt. Sie sparen Zeit, wenn der Bedarf an Toasts größer ist (Familien oder Viel-Esser). Allerdings verbrauchen sie auch mehr Strom als Zwei- und Langschlitz-Toaster. Für den speziellen Geschmack geeignet sind die stylischen Retro-Toaster. Sie werden hauptsächlich von Fans der 50-er, 60-er und 70-er Jahre gekauft. Die Toaster im Retro-Design gibt es als Zwei-Scheiben-Toaster mit einstellbarem Bräunungsgrad, Brötchenaufsatz und Krümel-Schublade.

Oben in unserem Menü finden Sie die entsprechenden Toaster Kategorien mit den Testberichten und Bestenlisten.